Kooperatives Netzwerk EZBB

Medizinische Rehabilitation

Die fachgerechte medikamentöse, chirurgische und verhaltenstherapeutische Behandlung der Epilepsien führt heute in vielen Fällen zur Anfallsfreiheit. Um den Behandlungserfolg langfristig zu stabilisieren, die psychischen, sozialen und beruflichen Folgen der Erkrankung zu mildern und zu lernen, angemessen mit der Epilepsie umzugehen, ist dies allein jedoch oft nicht ausreichend. Dazu bedarf es eines speziell auf die Bedürfnisse anfallskranker Menschen zugeschnittenen Angebots zur medizinischen Rehabilitation.

Die Rehabilitation von Menschen mit Epilepsie erfolgt auf einer spezialisierten Station der Kliniken Beelitz – Neurologische Fachkliniken in Beelitz-Heilstätten zusammen mit Menschen mit anderen neurologischen Erkrankungen. Sie ist eingebunden in das kooperative Netzwerk Epilepsie-Zentrum Berlin-Brandenburg (EZBB).

Die Zusammenarbeit mit dem Berliner Standort des EZBB am Ev. Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge umfasst gemeinsam durchgeführte Visiten, Teambesprechungen, kollegiale Absprachen zwischen den beteiligten Berufsgruppen und gemeinsame therapeutische Angebote. Damit ist ein hohes Niveau an sozialmedizinischer und therapeutischer Betreuung der Patienten gewährleistet.

Ziele der medizinischen Rehabilitation:

  • Anpassung an ein Leben ohne epileptische Anfälle (nach epilepsiechirurgischen Eingriffen)
  • Anpassung der medikamentösen Behandlung nach epilepsiechirurgischen Eingriffen
  • Stärkung der psychischen und physischen Belastbarkeit
  • Bewältigung ggf. auftretender neuropsychologischer Beeinträchtigungen (z.B. Konzentration, Aufmerksamkeit, Gedächtnis)
  • Stabilisierung der beruflichen und sozialen Situation
  • Erhöhung des Informationsstandes über die eigene Erkrankung, damit verbundener Einschränkungen und Bewältigungsmöglichkeiten
  • Verbesserung der Fähigkeit zur Einschätzung und Minimierung individueller epilepsiebedingter Risiken

Aufgenommen werden Patienten

  • nach epilepsiechirurgischen Eingriffen
  • nach einer medikamentösen Umstellung bei in der Regel schwer behandelbaren Epilepsien
  • mit Epilepsie und weiteren chronischen Erkrankungen/Beeinträchtigungen
  • mit epilepsieassoziierten neuropsychologischen und motorischen Defiziten
  • mit beruflichen und sozialen Schwierigkeiten in Zusammenhang mit der Epilepsie
  • mit einer unzureichenden psycho-physischen Belastbarkeit und Problemen bei der Krankheitsverarbeitung

Die Verbesserung und Stabilisierung der durch die Epilepsie häufig beeinträchtigten sozialen und beruflichen Situation ist zentraler Bestandteil der Rehabilitation. Bei Bedarf werden bereits während des stationären Aufenthalts weitere Schritte zur Bewältigung dieser Probleme eingeleitet. Weitere Informationen zu unserer Zusammenarbeit mit den Kliniken Beelitz finden Sie auf unserem Flyer Medizinische Rehabilitation.

Dr. med. Anna Gorsler
Chefärztin
Neurologische Rehabilitationsklinik Beelitz-Heilstätten

Dr. med. Anja Grimmer
Oberärztin
Ev. Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge
// Kontakt

Thomas Jaster
Sozialarbeiter Erwachsene
Ev. Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge

// Kontakt

Prof. Dr. med. Martin Holtkamp

Prof. Dr. med. Martin Holtkamp
Chefarzt
(Kooperationspartner)
Ev. Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge

Dr. med. Günther Wihl // Oberarzt
Neurol. Reha-Klinik
Beelitz-Heilstätten
// Kontakt

MPH Dipl. Soz. Norbert van Kampen
Ev. Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge
// Kontakt